WORKSHOPS FÜR JUNGE EUROPÄER

EUROPA – WAS GEHT MICH DAS AN?

Jugendworkshop zur europäischen Politik

Die aktuellen politischen Ereignisse und die Flüchtlingsströme nach Europa führen zu neuen Herausforderungen für uns alle. Interkulturelle Kompetenzen aber auch die europäische Zusammenarbeit werden gestärkt gefordert.

Jungen Menschen eröffnet Europa Chancen und Möglichkeiten für Auslandserfahrungen und damit auch für ihren Berufsweg. Viele Jugendliche haben dies erkannt und Umfragen zeigen, dass die EU unter jungen Menschen ein positiveres Image hat als unter anderen Altersgruppen. Allerdings sind vielen die Aufgabenverteilung und Zuständigkeiten innerhalb der EU unklar. Auch die aktuelle Situation verunsichert. Zudem wissen junge Menschen oft nicht von den vielen Förderprogrammen, die es zur Finanzierung ihrer Auslandsaufenthalten gibt. Diese Wissenslücken möchte das IPZ mit dem Jugendworkshop „Europa – was geht mich das an?“ schließen. Auch bei Ihnen könnte eine solche Veranstaltung stattfinden.

Das Ziel der Veranstaltung ist es, Jugendliche über die Europäische Union und ihre eigenen Chancen zu informieren. Wir diskutieren, welche Bedeutung die EU für den Einzelnen hat und besprechen die historische Entwicklung der europäischen Integration. Außerdem bieten wir Ihnen als Veranstalter die Gelegenheit, Ihre Partnerschaftsarbeit vorzustellen. Das Seminar wird abgerundet mit Spielen zur EU, den Europäern und der Zusammenarbeit in Europa.


Beispiel:


EUROPA – WAS GEHT MICH DAS AN?

(3-3,5 Stunden)

1. Begrüßung durch den Gastgeber und das IPZ

2. Was bedeutet Europa für mich?
     • Brainstorming / Themensammlung
     • Angebote für junge Menschen, die ins Ausland möchten

3. Das Europa der 28
     • Die Ursprünge der europäischen Idee
     • Bedeutende Schritte auf dem Weg zur heutigen Europäische Union

4. Wer macht was in der Europäischen Union? eine kleine Institutionenkunde (Europäisches Parlament, Rat der Europäischen Union und Europäische Kommission)

5. Unsere Rechte als Unionsbürger – Fallbeispiele vom Europäischen Gerichtshof

6. Zum Abschluss evtl. Wie sieht das Europa von morgen aus? Oder Europaquiz

Auf Wunsch kann der Jugendworkshop auch auf ein aktuelles Thema in der EU, wie beispielsweise die Flüchtlingspolitik, ausgerichtet werden. Der bisher konzipierte Workshop diskutiert rechtliche Grundlagen der Flüchtlingspolitik, Fluchtursachen und Möglichkeiten des Engagements.


Eine Kombination beider Workshops einschließlich interkulturellen Lernens ist in Absprache möglich.

Das IPZ erstellt ein Programm zu Ihren Schwerpunktwünschen, entwirft ein Anmeldeblatt, einen Vorschlag für den Einladungsbrief und einen Pressetext für die lokale und regionale Presse. Zusätzlich erstellen wir eine Mappe mit allen notwendigen Informationen für Jugendliche, die Sie als Kopiervorlage erhalten. Die Kosten des Seminars betragen für den örtlichen Veranstalter insgesamt 600 € (Vorbereitung, Material, Referenten, Reisekosten) zzgl. eventuell erforderlicher Übernachtungskosten.


POLITISCH VERFOLGTE GENISSEN ASYLRECHT

Jugendworkshop zur europäischen Flüchtlingspolitik

Im November 2015 hat das IPZ sein Angebot für Jugendworkshops um das wichtige Thema der europäischen Flüchtlingspolitik erweitert. Mit diesem Angebot möchten wir zu zu einer informierten und vorurteilsfreien Debatte über den Umgang mit den Schutzsuchenden beitragen.


Dazu behandelt der Workshop die rechtlichen Grundlagen der Flüchtlingspolitik, diskutiert Fluchtursachen und sammelt Möglichkeiten des individuellen Engagements. Die jeweilige lokale Situation wird nach Möglichkeit durch die Beteiligung kommunaler Zuständiger für den Flüchtlingsbereich eingebunden.


Da in der Debatte um den Umgang mit dem großen Flüchtlingszahlen nahezu täglich Neuigkeiten zu verzeichnen sind, ist es uns ein großes Anliegen, die Workshops den jeweils aktuellen Entwicklungen anzupassen. Lokale Besonderheiten und Projekte können ebenfalls eingebunden werden.


Die Mindestdauer des Workshop beträgt 3,5 Stunden, kann auf Wunsch jedoch ausgebaut werden. Er richtet sich an Jugendliche und Schüler ab etwa 16 Jahren. Die maximale Teilnehmerzahl sollte 50 Teilnehmer nicht überschreiten.


Beispiel:


POLITISCH VERFOLGTE GENIESSEN ASYLRECHT
(3,5 Stunden)

1. Begrüßung durch den Gastgeber und das IPZ

2. Flüchtlinge in Deutschland: Bedrohung oder Chance?
     Brainstorming / Hinführung zum Thema

3. Das Recht auf Asyl – Arbeitsgruppen

    • UN-Flüchtlingspolitik: Genfer Flüchtlingskonvention

    • Deutsche Flüchtlingspolitik: Artikel 16, Grundgesetz
    • Deutsche Flüchtlingspolitik: Asylverfahren in Derutschland

    • Deutsche Flüchtlingspoltik: Aktuelle Entwicklungen

    • Europäische Flüchtlingspolitik: Gemeinsames Europäisches Asylsystem

    • Europäische Flüchtlingspolitik: Dublin III

    • Europäische Flüchtlingspolitik: Aktuelle Entwicklungen


     anschließend Präsentation der Ergebnisse


4. Flüchtlinge in unserer Stadt

     Vortrag des Flüchtlingsderzernenten o.ä.


5. Abschlussdiskussion: Möglichkeiten des Engagements



KIELER NACHRICHTEN, 12.02.2016